Skip to content

Schanzen-News

Nachbarschaftswerkstatt Flora-Park (19. Juni 22)
Nachbarschaftswerkstatt Flora-Park, 19. Juni 22, © SUPERURBAN

19.06.2022: Nachbarschafts-Werkstatt am Flora-Bunker

Nächster Halt: Flora-Park. Am Sonntag, 19. Juni 2022, haben wir die wandernde Werkstatt am Flora-Bunker aufgebaut. Neben der kollektiven Ausstellung „Dein Bild von der Schanze“, die wieder viele Interessierte anzog, hat Katharina vom Schulterblatt eine Nachbarschaftstafel organisiert. Dort gab es leckeren Kaffee und Kuchen von Café Stenzel, Stockbrot mit Teig von Il Camino an der Feuerschale und Sachen, die Anwohner*innen mitgebracht haben (z.B. Quark mit Kräutern aus dem Viertel, Humus, Hefeschnecken oder Apple-Crumble). Die Giessgruppe hat ein rollendes Hochbeet bepflanzt und ins Haus 73 gebracht, wo die „Beet-Tonne“ nun vom Café Schmidtchen mit betreut wird. Vor allem wurden aber drei Projektideen für die Schanze vorgestellt: Neben den Überlegungen zu einem möglichen Grünprojekt für das Viertel sorgten vor allem die Beiträge von Ben zu einem kollektiv organisierten Supermarkt (Supercoop) und Pauli & Ray zu einer gemeinsamen Graffiti-Aktion (Graffiti Flashmob „Come Togehter“) für Interesse. Weiterführende Informationen findet Ihr mit Klick auf die Titel.

Willkommen in der Schanze, © SUPERURBAN
Willkommen in der Schanze, © SUPERURBAN

23.04.2022: "Willkommen in der Schanze"

Am Samstag, dem 23. April, hieß es „Willkommen in der Schanze“. Die Idee: gemeinsam Vorschläge  für ein verträgliches Miteinander in der Schanze entwickeln und auf das Leben jenseits der Partyzone aufmerksam machen.

Dafür machte die wandernde Werkstatt Halt auf der Piazza.
Neben der kollektiven Galerie „Mein Bild von der Schanze“, Führungen durch das Viertel und einem Graffiti-Jam am Flora-Bunker konnten Interessierte an der Charity-Bar alkoholfreie Drinks gegen Spende an das Café Augenblicke bestellen und so die
soziale Arbeit im Viertel supporten. In einem moderierten Dialog und Vier-Augen-Gesprächen diskutierten Teilnehmende über Ideen für ein verträglicheres Miteinander. Das Besondere: Alle Aktionen wurden durch Leute aus dem Viertel initiiert, geplant und betreut.

"Dein Bild von der Schanze" Übersicht

28.01.2022: Kollektive Galerie „Dein Bild von der Schanze“ endet - und ist gewachsen

Zwischen 3. Dezember und 28. Januar konnte jede:r sein Bild von der Schanze über die Online-Galerie oder per E-Mail einreichen und so zeigen, was die Schanze für sie/ihn ausmacht. Eingereicht wurden in dieser Zeit über 100 Bilder von mehr als 30 Teilnehmenden. Bis zum 28. Januar wurden die Aufsteller in den Läden mit den neuen Bildern erweitert und boten einen Einblick in Vergangenheit und Gegenwart der Schanze. Historische schwarz-weiß Bilder treffen auf Schnappschüsse aus dem heutigen Alltag, z.B. von einem riesigen Graffiti in einem Hinterhof der Lippmannstr. oder auf dem Gehweg parkende E-Scooter. Bei aller Veränderung, die diese Bilder verdeutlichen, zeigt sich auch, dass das Viertel über die Jahre hinweg bunt geblieben ist und Themen wie Protest oder Kunst und Kultur nach wie vor das Viertel prägen. Die Galerie „Dein Bild von der Schanze“ wächst weiter – nach wie vor kann jede:r sein persönliches Foto hochladen. Die gesamte Ausstellung wird außerdem in den kommende Aktionen bei FÜREINANDER SCHANZE aufgebaut.

Anwohner in Florapark  © Günter Zint
Anwohner in Florapark © Günter Zint

24.11.2021: Kollektive Galerie „Dein Bild von der Schanze“ startet am 3.12.21

Am 3. Dezember startet die kollektive Galerie „Dein Bild von der Schanze?“. Die Idee kam von einer Anwohnerin: Die wachsende Ausstellung startet in neun Läden und Einrichtungen mit Schanzen-Fotos der letzten 40 Jahre, bereitgestellt von den Fotografie-Urgesteinen Hinrich Schultze und Günter Zint. Bis zum 28. Januar 2022 kann jede*r ihr aktuelles oder historisches Bild von der Schanze unter www.füreinanderschanze.de hochladen – die Bilder werden ausgedruckt und in die Ausstellung integriert. Die kollektive Galerie fragt danach, was die Schanze früher ausgemacht hat und wie sie sich verändert hat. Zur Start-Vernissage am 3. Dezember um 11 Uhr im Haus 73 sind Interessierte herzlich eingeladen. Eine Anmeldung per Mail sowie ein 2-G Nachweis (genesen oder geimpft) sind dabei zwingend erforderlich.  Wer dabei sein möchte oder einen Laden besitzt und Teil der wachsenden Galerie werden möchte, meldet sich bei Tyll: tyll.birnbaum@superurban.de

Die Grün- und Giessgruppe in Aktion, © Grün- und Giessgruppe Schanze
Die Grün- und Giessgruppe in Aktion, © Grün- und Giessgruppe Schanze

01.10.2021: Grün- und Giessgruppe in der Schanze sucht

In der ersten Wandernden Werkstatt im August formierte sich eine Gruppe, die gemeinsam Grünflächen und Beete im Viertel bepflanzen und pflegen möchte. Die Aktiven koordinieren sich über den Messenger „Signal“ – und sind offen für alle Interessierten, die mal gießen oder mit anpacken möchten. Der Gruppe könnt Ihr über einen QR Code beitreten, den ihr hier oder auf Aushängen in der Lippmann- und Juliusstraße findet.

(hier scannen und Gruppe beitreten)

© Maischa Souaga für www.morgen.jetzt
Nachbarschaftswerkstatt, © SUPERURBAN

21.08.2021: Erste wandernde Nachbarschafts-Werkstatt in der Lippmannstraße

Am 21. August kam die Wandernde Werkstatt das erste Mal zum Einsatz: Circa 60 Nachbarinnen und Nachbarn trafen sich am 21. August im Laufe des Nachmittags im Hinterhof der Lippmannstraße 53-55. Sie bauten gemeinsam Hocker, schauten sich die Ausstellung historischer Schanzen-Fotos an, bepflanzten ein Beet an der Ecke zur Juliusstraße neu und klatschten zur Flamenco-Musik einer Tanzgruppe aus der Lippmannstraße. Zudem tauschten sich rund 20 Bewohner*innen in einer Gesprächsrunde über die Situation in der Schanze aus, u.a. über Mietdruck im Viertel, Cornern und Effekte des Partytourismus sowie Obdachlosigkeit.

Mitbauaktion, © Maischa Souaga für www.morgen.jetzt
Mitbauaktion, © Maischa Souaga für www.morgen.jetzt

08.08.2021: Mitbau-Aktion zur „Wandernden Werkstatt“ am Schanzenpark

Seit Ende Juli 2021 hatten die Designerinnen von morgen. im betahaus – aus den in der Prozessgruppe entwickelten Ideen – ein Aktions-Objekt gestaltet: Aus sechs recycelten Entsorgungs-Containern wurde eine „Wandernde Werkstatt“. Bei der Mitbau-Aktion auf der Wiese zwischen dem Sportplatz des SC Sternschanze und dem Schanzenpark am 8. August kamen Interessierte spontan vorbei und bauten gemeinsam an den Objekten weiter, sägten, schraubten und schnippelten. Viele Nachbar*innen informierten sich zudem über das Projekt und nahmen die Projekt-Flyer mit.